Ökologie Erhaltung

Die Mundhöhle als Biotop Die Mundhöhle für sich betrachtet, stellt ein sehr empfindliches “Biotop” dar, welches aus einem fein abgestimmten Gleichgewicht von Bakterien, Viren und Pilzen aufrecht erhalten wird. Können sich die einen oder die anderen Mikroorganismen stärker vermehren, so “kippt” das eingestellte Gleichgewicht. Die Folge sind alle bekannten Erkrankungen der Mundschleimhäute, Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontose. Zusätzliche Risikofaktoren sind bereits in die Mundhöhle eingebrachte Materialien. Oftmals verursachen sie eine Unverträglichkeit oder Allergie! Außerdem existieren in jedem Mund Bereiche, die während der häuslichen Mundhygiene schlecht oder nahezu gar nicht zugänglich sind! Pflege und Kontrolle des Mundmilieus Mit speziellen Instrumenten werden die harten und vor allem die weichen Zahnbelägen präzise entfernen. Es schließen sich drei weitere kompetente Verfahren zu einer perfekten Karies-Diagnose zusammen: Ein gutes, erfahrenes Auge Ihres Behandlers oder ihrer Behandlerin, die Röntgenaufnahme der Zahnzwischenräume und die Laserfluoreszenztechnologie. Mit Hilfe dieses speziellen Diagnosegerätes wird des Zahn mit Laserlicht beleuchtet. Die dabei ermittelten Werte lassen Rückschlüsse auf den Zustand des Zahnschmelzes zu. Auch Karies im Frühstadium und versteckte Karies lassen sich damit sehr sicher erkennen. Eine Sitzung beinhaltet daher nicht nur eine professionelle Zahnreinigung, sondern auch eine Beurteilung der momentanen Parodontalsituation, die Erhebung von Pflege- und Blutungsindices, sowie die Beratung über Ihre Zahnpflege zu Hause und die für Ihren speziellen Fall am besten geeigneten Hilfsmittel. Bei Bedarf kann auch mit Ozon eine Desinfektion der Zahnoberflächen, der Zahnfleischtaschen oder der Zunge sinnvoll sein. Auf Grund der steigenden Sensibilisierungen gegen Kunststoffe, sollte eine Fissurenversiegelung die Ausnahme bleiben, besser wäre eine regelmässige Desinfektion der Fissuren durch Ozonplasma. Auch bei der Wahl der Polierpasten sollte größte Vorsicht geboten sein. Viele gängigen Pasten enthalten Titandioxid, Methyl- und Prophylparabene, sowie PEG25 Hydrogenated Castor Oil! Leider sind diese Stoffe in Deutschland zugelassen. Wir verwenden diese Stoffe wegen ihrer starken Sensibilisierungsgefahr NICHT! Sie sehen: Unsere Mitarbeiterinnen sind hoch qualifizierte Profis auf dem Gebiet der Prophylaxe. Eine Sitzung dauert 60 Minuten! Der ideale Abstand zwischen 2 Sitzungen beträgt 3 Monate!
kompetent - professionell - ganzheitlich
Ganzheitliche Praxis für Endodontie und Umwelt-Zahnmedizin Dr. Ralf Günther